wo anders sein                                          

arrow.gif (848 Byte)Status


 

Premiere am 26.05.04 im Lichtmess-Kino in Hamburg Altona!

 

weitere Vorstellungen:

 

arrow.gif (848 Byte) 16.09.2004   20:00 Uhr  Lichtmess

 

arrow.gif (848 Byte) 4. 11.2004   im Haus der Jugend von Verdi, Am Besenbinderhof.

 

arrow.gif (848 Byte) Samstag, 07. Mai 2005, im Kornhausforum, Bern. (siehe Presseinfo)

 

arrow.gif (848 Byte) 9.Feb. 2006   Int. Filmfestival Mumbai

 

arrow.gif (848 Byte) April 2006    HH im Kino B-Movie

 

arrow.gif (848 Byte) April 2006    HH Kino 3001 im Rahmen der Dokumentarfilmwoche

 

arrow.gif (848 Byte) Januar 2007   BaselKarlsruhe Forum

 

Die Produktion der Doku WO ANDERS SEIN wurde von der Filmförderung Hamburg und der Filmstiftung NW gefördert.

 

 

Exposé



Das Ragazza-Projekt betreibt im Straßenstrichviertel Hamburg St. Georg den einzigen Frauendrogenkonsumraum in ganz Deutschland. Die Situation drogenabhängiger Prostituierter hat sich in den letzten Jahren durch das Aufkommen neuer, verheerender Drogen wie Crack und durch ein verändertes Konsumverhalten drastisch verschärft. Aufgeputscht durch Drogencocktails verbringen die Frauen tage- und nächtelang ohne Schlaf auf der Straße, billige Opfer der Freier. Der Verfall - physisch wie geistig - geschieht so schnell wie nie zuvor, 18-jährige Mädchen tragen die Gesichter und Körper verlebter Frauen.

"Ragazza" bietet diesen Frauen Zuflucht vor der alltäglichen Hölle zumindest für ein paar Stunden, einen Raum ohne Männer, eine warme Dusche, Nahrung und medizinische Grundversorgung, Gelegenheit zum Gespräch. Pro Schicht kommen zwischen 15 und 50 Frauen. Manche konsumieren und gehen, bei anderen flackert in der Unterhaltung Bewußtsein auf, Momente der Hoffnung, Schminken vor dem Spiegel, aber auch Streits, Diebstähle. Aufwühlende Situationen auch für die Mitarbeiterinnen bei "Ragazza".